01.03.17Berlin

UVB zu den Eckwerten für den Berliner Doppelhaushalt 2018/2019

Zu den heute vorgestellten Eckwerten für den Berliner Doppelhaushalt 2018/2019 sagt Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB):

„Wir begrüßen es, dass der Senat die Investitionen in den kommenden Jahren deutlich hochfahren will. Angesichts der wachsenden Stadt und des großen Nachholbedarfs ist das dringend nötig. In konjunkturell guten Zeiten wie diesen müsste Berlin aber bei der Schuldentilgung dringend mehr tun. Die Konsolidierung auf die lange Bank zu schieben, wäre sehr gefährlich. Noch immer drücken Berlin Schulden von 59 Milliarden Euro. Die Zinsen werden nicht auf ewig so niedrig bleiben. Investieren und konsolidieren müssen Hand in Hand gehen – alles andere ist nicht nachhaltig."

Christian Amsinck zum Doppelhaushalt 2018/2019
UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck
Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) sind die Stimme der Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Wir stehen für 60 Mitgliedsverbände aus allen wichtigen Branchen, von der Autoindustrie bis zur Startup-Branche. Als Landesvereinigung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) setzen wir uns für die Belange der regionalen Wirtschaft auf Bundesebene ein. Unser ordnungspolitisches Leitbild ist die Soziale Marktwirtschaft mit einem funktionierenden Wettbewerb. Für uns sind unternehmerische Freiheit, ökonomische Leistungsfähigkeit und Verantwortung für das Gemeinwohl untrennbar miteinander verbunden.

Ihr Ansprechpartner zum Thema Haushalt

Klaus Jeske
Volkswirtschaft und Statistik
Klaus
Jeske
Telefon:
+49 30 31005-127
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Jeske [at] uvb-online.de

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] uvb-online.de