11.03.15Berlin

Aufwärtstrend in Berlin und Brandenburg hält an

© Fotolia 2016 / Kara

Die wichtigsten Branchen erwarten für das laufende Jahr steigende Umsätze und mehr Aufträge. Einige wollen sogar zusätzliches Personal einstellen. Das ist das Ergebnis der UVB-Branchenumfrage 2015. 

„Unsere Mitgliedsverbände blicken überwiegend optimistisch auf dieses Jahr. Vieles spricht dafür, dass es in den wichtigsten Branchen weiter bergauf geht, beim Umsatz wie bei der Beschäftigung“, sagte UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck auf der Jahrespressekonferenz. 

Vor allem in der Automotive-Industrie, in der Ernährungswirtschaft sowie bei den Papier- und Verpackungsherstellern seien die Erwartungen aufwärts gerichtet. „Optimistisch sind auch weiterhin Hotels, Gaststätten und der Einzelhandel gestimmt. Sie profitieren vom ungebrochenen Berlin-Boom im Tourismus“, erklärte Amsinck weiter. Die größte Zuversicht herrsche in der Startup-Wirtschaft. 

„Aufträge, Umsatz, Arbeitsplätze,  überall geht es nach oben.“ Angesichts dessen bekräftigte die UVB ihre Prognose, wonach die Wirtschaft in Berlin 2015 stärker wachsen werde als im Bund. Auch Brandenburg werde sich gut entwickeln, beim Wachstum aber etwas unter diesem Niveau bleiben. 

Beim Arbeitsmarkt in der Hauptstadt rechnet die UVB mit mindestens 25.000 neuen Stellen in diesem Jahr. weiter

Kontakt

Klaus Jeske
Volkswirtschaft, Statistik und Förderpolitik
Klaus
Jeske
Telefon:
+49 30 31005-127
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Jeske [at] uvb-online.de