24.09.19

"Beachtliches Wachstum in Berlin, Brandenburg erreicht nur Platz zehn"

Zu den Wachstumszahlen für das erste Halbjahr 2019 in Berlin und Brandenburg erklärt Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB):

„Die Unternehmen sorgen erneut dafür, dass die Hauptstadt so stark wächst wie kein anderes Bundesland. Angesichts des Konjunkturknicks in vielen anderen Regionen ist diese Entwicklung beachtlich. Wir bezweifeln aber, dass sich auf das Gesamtjahr die Marke von 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr wird halten lassen. Umso wichtiger ist es, dass jetzt keine zusätzlichen hausgemachten Belastungen hinzukommen.

Brandenburg schafft es im Bundesländer-Vergleich nur auf den zehnten Platz. Das ist zu wenig. Vor allem die Industrie macht hier Sorgen. Offenbar haben die Unsicherheiten in der Weltwirtschaft die Unternehmen voll erwischt.“

Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) sind die Stimme der Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Wir stehen für 60 Mitgliedsverbände aus allen wichtigen Branchen, von der Autoindustrie bis zur Startup-Branche. Als Landesvereinigung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) setzen wir uns für die Belange der regionalen Wirtschaft auf Bundesebene ein. Unser ordnungspolitisches Leitbild ist die Soziale Marktwirtschaft mit einem funktionierenden Wettbewerb. Für uns sind unternehmerische Freiheit, ökonomische Leistungsfähigkeit und Verantwortung für das Gemeinwohl untrennbar miteinander verbunden.

Ihr Ansprechpartner im Verband

Klaus Jeske
Volkswirtschaft, Statistik und Förderpolitik
Klaus
Jeske
Telefon:
+49 30 31005-127
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Jeske [at] uvb-online.de

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] uvb-online.de