Pressemitteilungen

Willkommen auf den Seiten der Pressestelle der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg. In chronologischer Reihenfolge finden Sie hier übersichtlich aufgelistet alle Verbandsinformationen rund um unsere Handlungsfelder Arbeitsmarkt und Arbeitsrecht, Sozial-, Wirtschafts-, Bildungs- und Personalpolitik. Über die Volltextsuche können Sie auch bestimmte Themen recherchieren.

Bildmaterial für Ihre redaktionelle Arbeit stellen wir Ihnen im Anhang der Pressemeldungen und im Bereich Fotos und Grafiken zur Verfügung. Sämtliche Materialien können unter Angabe des jeweiligen Copyright-Hinweises für Ihre Berichterstattung frei verwendet werden. Sollte doch mal etwas fehlen, hilft Ihnen unsere Pressestelle gern persönlich weiter.

Sie erreichen uns

Montag bis Donnerstag von 08:15 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag von 08:15 Uhr bis 15:00 Uhr
Telefonisch unter: +49 30 31005-113
Per Fax: +49 30 31005-166
Per E-Mail: Presse@uvb-online.de

Außerhalb der Sprechzeiten erreichen Sie unsere Pressestelle unter der Rufnummer +49 (0) 172 311 667 3.


Alexander Schirp
29.03.19
"Wachstum wird 2019 geringer ausfallen – Politik muss Bedingungen für mehr Investitionen und Arbeitsplätze schaffen"
UVB-Geschäftsführer Alexander Schirp zum Wirtschaftswachstum 2018 und zu den Arbeitsmarktzahlen für den Monat März
Betriebliche Ausbildung
27.03.19
"Männer bauen und konstruieren, Frauen erziehen und pflegen – das sind Klischees von gestern"
UVB-Hauptgeschäftsführer Amsinck zum Girls' Day/Boys' Day am 28. März
Elektromobilität
18.03.19
Saubere Luft in Berlin: Mobilitätswende statt Fahrverbote
Mehr öffentlicher Nahverkehr und Elektrofahrzeuge, mehr Ladesäulen, mehr Beratung und Information - was die Wirtschaft vorschlägt, um die Grenzwerte einzuhalten
Wirtschaftsverkehr
15.03.19
"Der Berliner Senat muss alles tun, um Fahrverbote zu vermeiden."
UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck zur heutigen Zustimmung des Bundesrates zu einem Gesetz des Bundestages, das Diesel-Fahrverbote für unverhältnismäßig erklärt, sofern geltende Grenzwert nur geringfügig überschritten werden.
Amsinck
13.03.19
Berlin
Wirtschaft warnt vor ausufernden Staatsausgaben in Berlin
Die Politik in der Hauptstadt muss bei den Ausgaben klare Prioritäten setzen. "Berlins Finanzen eignen sich nicht für Abenteuer. Dazu wiegt die Last von 57 Milliarden Euro Schulden zu schwer", warnt Amsinck.

Kontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] uvb-online.de
Oliver Panne
Verbandskommunikation
Oliver
Panne
Telefon:
+49 30 31005-143
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Panne [at] uvb-online.de