Förderung und Finanzierung

Solide öffentliche Haushalte verbinden Konsolidierung und Schuldenabbau mit hohen Investitionen und effektiver Wirtschaftsförderung. Priorität müssen aus unserer Sicht Investitionen haben, welche die regionale Struktur verbessern, die Wettbewerbsfähigkeit stärken sowie Wirtschaftswachstum und mehr Erwerbstätigkeit ermöglichen. Wir setzen uns ein für niedrige Steuern, Gebühren und Beiträge in den Ländern, einen effizienten Einsatz öffentlicher Mittel, moderne Verwaltungen und eine staatliche Vergabepraxis, die den Mittelstand unterstützt und Innovationen fördert.

Passgenaue Finanzierungen sind eine Grundlage für den Erfolg von Unternehmen. Unser „Forum Unternehmensfinanzierung" informiert in Kooperation mit den regionalen Investitionsbanken und weiteren Experten praxisnah über aktuelle Finanzthemen und Neues in der Wirtschaftsförderung.

Zudem sind wir Mitglied in den Begleitausschüssen zur Umsetzung der EU-Struktur- und Investitionsfonds in Berlin und Brandenburg sowie in weiteren Gremien der regionalen Wirtschaftsförderung.

Wohnungsbau
18.06.19
"Unternehmen werden sich nun zweimal überlegen, ob sie ihr Geld in Wohnungen in Berlin investieren"
UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck zur Entscheidung des Senats, ein Gesetz für einen „Mietendeckel“ auf den Weg zu bringen
Haushalt - Finanzierung
17.06.19
"Investieren und konsolidieren müssen Leitplanken beim Geldausgeben bleiben."
UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck zur geplanten Verabschiedung des Doppelhaushalts 2020/21 im Berliner Senat
Ausschreibungen
05.06.19
Berliner Vergabegesetz wirtschaftsfreundlich gestalten
Der Senat geht in die Sommerpause, ohne das Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz reformiert zu haben.13 Verbänden und Kammern fordern jetzt gemeinsam Nachbesserungen.
Beschäftigung und Arbeitsmarkt in Berlin und Brandenburg
09.05.19
Berlin
"Keine Hauruck-Aktion zu Lasten kleiner und mittlerer Unternehmen"
Die Politik und die Gewerkschaften in Berlin wollen den Mindestlohn für öffentliche Aufträge deutlich anheben. Das schadet dem Mittelstand, warnt die UVB.
Geld Münzen Euro Finanzen Einnahmen Ausgaben
10.04.19
"Eine schlechte Nachricht, besonders für den Mittelstand"
UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck zur Erhöhung des Vergabe-Mindestlohns durch den Brandenburger Landtag
UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck im Interview
13.03.19
Berlin
Wirtschaft warnt vor ausufernden Staatsausgaben in Berlin
Die Politik in der Hauptstadt muss bei den Ausgaben klare Prioritäten setzen. "Berlins Finanzen eignen sich nicht für Abenteuer. Dazu wiegt die Last von 57 Milliarden Euro Schulden zu schwer", warnt Amsinck.
Konjunktur
05.03.19
"Wirtschaft braucht Planungssicherheit, Berechenbarkeit und Willkommenskultur für Investoren"
UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck zur Bilanz des rot-rot-grünen Senats in Berlin nach zweieinhalb Jahren im Amt:
Unternehmensfinanzierung
31.01.19
"Der bundesweite gesetzliche Mindestlohn muss für Brandenburg die Richtschnur sein – für einen Sonderweg gibt es keinen Grund."
UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck zu den Beratungen über eine mögliche Änderung des Brandenburgischen Vergabegesetzes
13.12.18
Berlin
"Land muss vorsichtiger mit dem Geld der Bürger und Unternehmen umgehen"
UVB zum Doppelhaushalt in Brandenburg
Beschäftigung und Arbeitsmarkt in Berlin und Brandenburg
15.11.18
Berlin
Unternehmen warnen vor zusätzlicher Bürokratie für den Mittelstand in der Hauptstadtregion
UVB-Präsidium kritisiert Debatte um Vergabe-Mindestlohn

Kontakt

Klaus Jeske
Volkswirtschaft, Statistik und Förderpolitik
Klaus
Jeske
Telefon:
+49 30 31005-127
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Jeske [at] uvb-online.de

Partner