29.01.15

UVB: Auch Langzeitarbeitslose müssen ihre Chance bekommen

Zu den heute veröffentlichten Arbeitsmarktzahlen für den Januar sagt UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck: 

„Die aktuellen Arbeitslosenzahlen sind besser, als sie auf den ersten Blick aussehen. Der Bestand an Arbeitslosen ist binnen Jahresfrist enorm gesunken, und das sowohl in Berlin als auch in Brandenburg. Hier war der saisonbedingte Zuwachs zwischen Ende Dezember und Ende Januar zudem geringer als im Vorjahr. 

Für 2015 lässt das hoffen. Die Beschäftigung dürfte in der Hauptstadtregion weiter zunehmen, in Berlin womöglich wieder stärker als im übrigen Deutschland. Allerdings muss die Politik hart daran arbeiten, dass der Aufschwung am Jobmarkt allen zu Gute kommt, auch den Langzeitarbeitslosen. Das geht nur mit mehr Beratung, Training und Qualifikationsmaßnahmen.“

Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) sind die Stimme der Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Wir stehen für 60 Mitgliedsverbände aus allen wichtigen Branchen, von der Autoindustrie bis zur Startup-Branche. Als Landesvereinigung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) setzen wir uns für die Belange der regionalen Wirtschaft auf Bundesebene ein. Unser ordnungspolitisches Leitbild ist die Soziale Marktwirtschaft mit einem funktionierenden Wettbewerb. Für uns sind unternehmerische Freiheit, ökonomische Leistungsfähigkeit und Verantwortung für das Gemeinwohl untrennbar miteinander verbunden.

Ihr Ansprechpartner zum Thema "Arbeitsmarktdaten"

Sebastian Krohne
Arbeitsmarktpolitik
Sebastian
Krohne
Telefon:
+49 30 31005-124
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Krohne [at] uvb-online.de

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] uvb-online.de