24.03.21

UVB begrüßt Aufhebung der über Ostern geplanten „Ruhetage“

Die Unternehmen in Berlin und Brandenburg begrüßen die Rücknahme des Beschlusses zur Einführung von „Ruhetagen“ an Ostern. Der Gründonnerstag wie der Karsamstag (1. und 3. April 2021) werden demnach auch in diesem Jahr wie üblich nicht als gesetzliche Feiertage behandelt. Die grundsätzliche Verpflichtung zur Erbringung der Arbeitsleistung bleibt bestehen.

Dazu sagte UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck: „Wir erwarten nun, dass die Länder Berlin und Brandenburg bei der Umsetzung der weiteren Beschlüsse vom Dienstag praktikable und für Unternehmen und Bürger einfach handhabbare Lösungen schaffen. Durch das Hin und her bei den Beschlüssen zur Einführung der „Ruhetage“ ist weiteres Vertrauen in das Krisenmanagement der Politik beschädigt worden. Wir brauchen künftig Klarheit und Verlässlichkeit.“
Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) sind die Stimme der Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Wir stehen für 60 Mitgliedsverbände aus allen wichtigen Branchen, von der Autoindustrie bis zur Startup-Branche. Als Landesvereinigung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) setzen wir uns für die Belange der regionalen Wirtschaft auf Bundesebene ein. Unser ordnungspolitisches Leitbild ist die Soziale Marktwirtschaft mit einem funktionierenden Wettbewerb. Für uns sind unternehmerische Freiheit, ökonomische Leistungsfähigkeit und Verantwortung für das Gemeinwohl untrennbar miteinander verbunden.

Ihr Ansprechpartner

Andreas Schulz
Geschäftsführer
Andreas
Schulz
Telefon:
+49 30 31005-116
Telefax:
+49 30 31005-201
E-Mail:
Andreas.Schulz [at] uvb-online.de

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] uvb-online.de