26.09.16Berlin

Die Hauptstadtregion wächst weiter - auch in den kommenden Monaten

Starke Wirtschaftsleistung: Brandenburg landet im ersten Halbjahr 2016 bundesweit auf Platz drei, Berlin knapp dahinter

Zur Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts im ersten Halbjahr 2016 erklärt Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB):

„Berlin hat beim Wirtschaftswachstum ein Abonnement auf die vorderen Plätze. Noch besser sieht es in Brandenburg aus – die Mark schafft es unter die Top 3 der Bundesländer. Diese Dynamik zeigt, dass die Hauptstadtregion als Ganzes gut unterwegs ist. Und das trotz der zahlreichen geopolitischen Unsicherheiten. Das Wachstum steht auf mehreren Säulen. In Berlin sind es der Bau, der Handel, der Verkehrssektor, das Gastgewerbe und die Unternehmensdienstleister, in Brandenburg ist es das Produzierende Gewerbe. Das zeugt von einer gesunden Entwicklung und zeigt, dass es auch für die kommenden Monate gut aussieht.

Die neue Koalition in Berlin muss unbedingt an der wachstumsorientierten Wirtschaftspolitik festhalten. Ein Kernpunkt sind hier höhere Investitionen und zugleich die weitere Konsolidierung der Finanzen. Zugleich muss sich der Senat die Zukunftsthemen vornehmen. Eine Digitalstrategie und die Modernisierung der Verwaltung und des Bildungssystems gehören dabei zu den wichtigsten Punkten.“

Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) sind die Stimme der Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Wir stehen für 60 Mitgliedsverbände aus allen wichtigen Branchen, von der Autoindustrie bis zur Startup-Branche. Als Landesvereinigung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) setzen wir uns für die Belange der regionalen Wirtschaft auf Bundesebene ein. Unser ordnungspolitisches Leitbild ist die Soziale Marktwirtschaft mit einem funktionierenden Wettbewerb. Für uns sind unternehmerische Freiheit, ökonomische Leistungsfähigkeit und Verantwortung für das Gemeinwohl untrennbar miteinander verbunden.

Ihr Ansprechpartner zum Thema Wirtschaftsdaten

Klaus Jeske
Volkswirtschaft, Statistik und Förderpolitik
Klaus
Jeske
Telefon:
+49 30 31005-127
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Jeske [at] uvb-online.de

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] uvb-online.de