24.02.16Berlin

Ausbildungsmesse „vocatiumplus“ bringt Unternehmen und Geflüchtete zusammen

Amsinck: Integration so rasch wie möglich auf den Weg bringen
Großer Andrang vpr dem Haus der Wirtschaft
Ansturm auf das Haus der Wirtschaft: Statt erwarteten 200, kamen mehr als 800 Geflüchtete. © UVB 2016 / André Wagenzik
Unternehmen brauchen zukünftige Fachkräfte, Geflüchtete eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt. Die Ausbildungsmesse „vocatiumplus“ hat am Mittwoch im Haus der Wirtschaft beide Seiten zusammengebracht. Mehr als 800 junge Menschen mit Berufserfahrung und einer guten Bleibeperspektive informierten sich über die Angebote auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt und kamen mit Unternehmen ins Gespräch. Gut zwei Dutzend Aussteller, von Siemens über Bosch, Bayer und die Gasag bis zur Deutschen Telekom, suchten den Kontakt zu den Geflüchteten. Die wichtigsten Branchen der Berliner Wirtschaft waren vertreten – Energie, Gesundheit, IT, Metall- und Elektroindustrie, Information und Kommunikation, Dienstleistungen, Pharma und der Öffentliche Dienst. Viele dieser Unternehmen und Verwaltungen haben bereits spezielle Programme für die Integration von Geflüchteten aufgelegt.

„Vielen Unternehmen in Berlin fehlen schon heute Fachkräfte. Sie haben großes Interesse, mit motivierten und talentierten Geflüchteten ins Gespräch zu kommen und deren Potenzial kennenzulernen. Dafür war die Messe „vocatiumplus“ eine gute Gelegenheit“, sagte Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB). „Wir wollen helfen, den Flüchtlingen so schnell wie möglich ein Praktikum, eine Ausbildung oder eine Arbeit zu vermitteln. Uns ist klar, dass viele noch Unterstützung brauchen und nicht direkt einsteigen können. Zuerst geht es um ausreichende Deutschkenntnisse.“

Neben dem Austausch gab es für die Besucher Vorträge etwa über das deutsche Bildungssystem, die über Strukturen, Qualifikationen und Anforderungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt aufklärten. In Workshops konnten die Migranten lernen, wie man eine Bewerbung schreibt. Die „vocatiumplus“ ist eine Kooperation der UVB und des Instituts für Talententwicklung (IfT), das bundesweit Fachmessen für Ausbildung und Studium veranstaltet.
 

Weitere Informationen        

www.erfolg-im-beruf.de/vocatium/vocatiumplus-berlin
 

Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) sind die Stimme der Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Wir stehen für 60 Mitgliedsverbände aus allen wichtigen Branchen, von der Autoindustrie bis zur Startup-Branche. Als Landesvereinigung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) setzen wir uns für die Belange der regionalen Wirtschaft auf Bundesebene ein. Unser ordnungspolitisches Leitbild ist die Soziale Marktwirtschaft mit einem funktionierenden Wettbewerb. Für uns sind unternehmerische Freiheit, ökonomische Leistungsfähigkeit und Verantwortung für das Gemeinwohl untrennbar miteinander verbunden.

Eindrücke

Ihre Ansprechpartner zum Thema "Ausbildung"

Thoralf Marks
Berufs-, Schul- und Ausbildungspolitik
Thoralf
Marks
Telefon:
+49 30 31005-209
Telefax:
+49 30 31005-190
E-Mail:
Marks [at] uvb-online.de
Stefanie Cyzbik
Ausbildungsmanagement, MINT-Förderung
Stefanie
Czybik
Telefon:
+49 30 31005-237
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Czybik [at] uvb-online.de

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] uvb-online.de