Arbeitsmarktdaten

Die Statistik der Bundesagentur für Arbeit stellt eine Fülle von aktuellen Daten und Zeitreihen rund um die Themen Beschäftigung, Arbeitslosigkeit und Arbeitsmarktpolitik zur Verfügung. Sie helfen, Entwicklungen in der Vergangenheit zu verstehen und für die Zukunft vorherzusagen – im Rahmen des Möglichen. Außerdem lassen sich auf der Basis der Statistik wirkungsvolle arbeitsmarkt- und wirtschaftspolitische Strategien entwickeln und evaluieren.

Monatlich kommentieren wir die aktuellen Entwicklungen auf dem regionalen Arbeitsmarkt und stellen Ihnen die wichtigsten Zahlen und Fakten übersichtlich in unserem Arbeitsmarktbericht zusammen. Diesen finden Sie im Anhang jeder Pressemeldung. Eingeloggten Mitglieder steht eine Jahresübersicht in unserem Mitgliederbereich zur Verfügung.

Arbeitsmarkt entwickelt sich gut
01.08.17
Berlin
Arbeitsmarkt im Juli: Das Job-Angebot in der Region ist groß – ein Wermutstropfen bleibt die hohe Zahl noch unbesetzter Ausbildungsstellen.
In Sachen Wetter mag der Sommer durchwachsen sein, auf dem Arbeitsmarkt läuft es hervorragend.
Deutsche Industrie
30.06.17
Berlin
UVB zum Arbeitsmarkt in Berlin und Brandenburg: "75.000 mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in der Hauptstadtregion"
Trotz positiver Zahlen keine Zeit zum Zurücklehnen: Noch gibt es zu viele ungelöste Probleme auf dem Arbeits- und Ausbildungsstellenmarkt.
Helme von Industriearbeitern
31.05.17
UVB zum Arbeitsmarkt in Berlin und Brandenburg: "Zahlen sind eine Wucht. Doch es gibt noch viele unerledigte Hausaufgaben."
Die Unternehmen glauben fest daran, dass der Aufschwung bleibt und schaffen immer mehr neue Stellen.
03.05.17
Berlin-Brandenburg
Der Arbeitsmarkt ist in absoluter Hochform
Der Jobmarkt war im April 2017 in so guter Verfassung wie seit 1991 nicht mehr. Trotzdem sollte die Politik sich zurückhalten, mahnt die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg.
UVB Kompakt: Arbeitsmarkt
28.04.17
Berlin-Brandenburg
UVB Kompakt: Mehr Arbeit, mehr Einkommen
Die Beschäftigung in der Hauptstadtregion wächst seit Jahren. Nirgends in Deutschland werden prozentual mehr neue Stellen geschaffen als in Berlin. Auch die Aussichten für die kommenden Monate sind gut. Doch welche Qualität hat der Aufschwung?
Berufspendler
20.04.17
Köln
Fachkräfteengpässe in Unternehmen – Regionale Fachkräftesituation und Mobilität
Mit einer neuen Studie gibt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) erstmals einen Überblick über die regionale Verteilung von Fachkräfteengpässen in Deutschland und mögliche Handlungsoptionen.
Arbeitsmarktbericht
31.03.17
Berlin-Brandenburg
UVB zu den Arbeitsmarktzahlen vom März: Hoffnung auf ein gutes Job-Jahr 2017
Berlin ist Spitze beim Wirtschaftswachstum – jetzt geht es darum, auch bei den Arbeitsmarktdaten deutlich besser zu werden. Brandenburg steht kurz davor, wieder unter die Marke von 100.000 Arbeitslosen zu kommen.
Zukunft der Arbeit
09.03.17
Berlin-Brandenburg
UVB: Job-Aufschwung in der Hauptstadtregion stößt an Grenzen
Wichtigste Branchen wollen laut Umfrage auch 2017 Arbeitsplätze schaffen – doch Fachkräfte-Engpässe könnten bald das Wachstum bremsen
M+E-Industrie
01.03.17
Berlin-Brandenburg
UVB zu den Arbeitsmarktzahlen im Februar 2017 – Zeitiger Frühjahrsaufschwung
Trotz anhaltend positiver Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt beider Länder ist es noch ein weiter Weg, bis die Hauptstadtregion so gut dasteht wie vergleichbare Regionen.
Urbanes Leben in Berlin
31.01.17
Berlin-Brandenburg
UVB zu den Arbeitsmarktzahlen für den Januar 2017
Leichte Eintrübung durch Saisoneffekte, aber kein Grund zur Beunruhigung.

Kontakt

Alexander Schirp
Abteilungsleiter Soziale Sicherung, Arbeitsmarktpolitik, Volkswirtschaft
Alexander
Schirp
Telefon:
+49 30 31005-106
Telefax:
+49 30 31005-190
E-Mail:
Schirp [at] uvb-online.de
Ralf-Michael Rath
Arbeitsmarktpolitik
Ralf-Michael
Rath
Telefon:
+49 30 31005-124
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Rath [at] uvb-online.de

 

Weiterführende Informationen

Unseren detaillierten monatlichen Arbeitsmarktbericht finden Sie im Mitgliederbereich. (Login notwendig)

Arbeitsmarkberichte der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg