Startseite  |   Kontakt  |   Impressum  |   Sitemap  |   A A A   |   RSS-Feed abonnieren Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns auf Xing

MITGLIEDER LOGIN

Benutzername


Passwort (Passwort vergessen?)


angemeldet bleiben

UVB: Die Stimme der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg


Gewinner der zweiten Wettbewerbsphase des BPW 2014 ausgezeichnet

Bei der zweiten Prämierung des Businessplan-Wettbewerbs Berlin-Brandenburg am 10.04.2014 wurden die jeweils drei überzeugendsten Geschäftskonzepte in den Wettbewerbskategorien "BPW Plan" und "BPW Canvas" ausgezeichnet. Geehrt wurden die Teams an diesem Abend im Berliner Fritzclub von Staatssekretär Henner Bunde (SenWTF), Gerhard Ringmann (MWE Brandenburg) sowie Hans Jürgen Kulartz (Berliner Sparkasse). Der BPW wird organisiert von der Investitionsbank Berlin (IBB), der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie der UVB. Der BPW ist Deutschlands größte regionale Gründerinitiative.
Weitere Informationen

Hans Jürgen Kulartz (Vorstand Berliner Sparkasse) mit den stolzen Siegern der 2. Wettbewerbsphase.

Start des Aktionsbündnisses "Tempelhofer Feld für alle“

Am 25. Mai 2014 beschließt Berlin in einem Volksentscheid über die Zukunft des Tempelhofer Feldes. Für den Entwurf des Abgeordnetenhauses und damit die behutsame Entwicklung des Areals engagiert sich das Aktionsbündnis "Tempelhofer Feld für alle“, in dem auch die UVB aktiv ist. Unter dem Motto FREIRAUM, WOHNRAUM, FÜR ALLE soll eine Teilnutzung des Feldes für Wohnen, Arbeit, Sport sowie Erholung möglich werden und dabei die Qualität des 230 Hektar großen Freiraums erhalten bleiben.

Weitere Informationen unter: www.tempelhofer-feld-fuer-alle.de

Pressemitteilung

Vertreterinnen und Vertreter des „Aktionsbündnisses Tempelhofer Feld für alle“

Potsdamer Wirtschaftsforum debattiert über die Zukunft Europas

Auf Einladung von UVB und Märkischer Allgemeinen Zeitung diskutierte das 23. Potsdamer Wirtschaftsforum am 31.03.2014 über aktuelle Herausforderungen und Perspektiven Europas. UVB-Präsident Dr. Udo Niehage wies in seiner Begrüßung auf den Anteil Deutschlands am Erfolg des europäischen Binnenmarkts hin und betonte, dass Deutschland auch aufgrund seiner starken industriellen Basis die Export-Lokomotive Europas sei. Unter dem Titel "Starkes Europa!? - Welche Aufgaben und Perspektiven hat Europa?" hielt der ehemalige Außen- und Sicherheitspolitische Berater von Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl und Stellvertretende Chef des Bundeskanzleramtes, Herr Prof. Dr. h.c. Horst Teltschik, den Hauptvortrag. In einer bemerkenswerten Rede schlug Prof. Teltschik einen Bogen von der deutschen Wiedervereinigung, die sich in diesem Jahr zum 25. Mal jährt, hin zu den aktuellen Herausforderungen Europas. Hierzu zählen neben der Überlegung, wie sich Europa künftig politisch und wirtschaftlich weiterentwickelt, auch die Frage nach der künftigen außen- und sicherheitspolitischen Zusammenarbeit insbesondere mit Russland angesichts der aktuellen Auseinandersetzungen um die Krim und die Ukraine. Prof. Teltschik warb für eine enge politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Russland mit dem Ziel, die gegenwärtigen Konflikte friedlich zu überwinden.

Pressemitteilung

Diskussionsrunde des 23. Potsdamer Wirtschaftsforums: Dr. Ansgar Tietmeyer (Leiter Public Affairs Deutsche Bank), Henry Lohmar (stellvertretender Chefredakteur MAZ), Prof. Dr. Horst Teltschik, UVB-Präsident Dr. Udo Niehage (v.l.n.r.)

Zur Fotogalerie des 23. Potsdamer Wirtschaftsforums

3. Lange Nacht der Industrie in Berlin am 14. Mai 2014

Industrie live erleben: spannende Unternehmen und attraktive Arbeitgeber. Vom Mittelständler bis zum Weltkonzern, von der bekannten Marke bis zum „Hidden Champion“ öffnen Industrieunternehmen am 14. Mai 2014 wieder ihre Tore und präsentieren sich, ihre Technologien, Arbeitsprozesse und Produkte. Die UVB unterstützt die Ausrichtung der Langen Nächte der Industrie in Berlin von Beginn an als Partner. Auf organisierten Bus-Touren erleben Schüler, Studierende, Arbeits- und Ausbildungsplatzsuchende, Berufstätige vom Helfer bis zum Akademiker und allgemein interessierte Menschen die Industrie anschaulich, authentisch, „zum Anfassen“. Informationen zu den Touren und zur Anmeldung unter: www.langenachtderindustrie.de

UVB Partner der „Hauptstadtkonferenz Elektromobilität 2014“

Die von der UVB als Partner unterstützte Hauptstadtkonferenz Elektromobilität war am 26. März mit mehr als 600 Gästen aus dem In- und Ausland im Berliner Rathaus zu Gast. Im Fokus der mit abwechslungsreichen Vorträgen gespickten Veranstaltung standen die Herausforderungen der zukünftigen Entwicklung der Elektromobilität in der Region Berlin-Brandenburg.
UVB-Präsident Dr. Udo Niehage betonte in seiner Keynote: „Elektromobilität und Energiewende sind ein Marathonlauf auf dem Weg zu größerer Unabhängigkeit von fossilen Ressourcen. Mit dem Internationalen Schaufenster Elektromobilität Berlin-Brandenburg werden schon jetzt  in der Hauptstadtregion verschiedenste Anwendungen gezeigt. Die zahlreichen Projekte sind eine große Chance für Wertschöpfung, neue Arbeitsplätze und die weitere Stärkung der Industrie in der Region.“

UVB-Präsident Dr. Udo Niehage auf der Hauptstadtkonferenz Elektromobilität 2014

UVB-Forum Unternehmensfinanzierung im Haus der Wirtschaft

Am 20. März hat unter dem Titel „Unternehmensfinanzierung 2014 – aktuelle Finanzierungsinstrumente für die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg“ eine weitere Veranstaltung aus der Reihe Forum Unternehmensfinanzierung stattgefunden. Mehr als 40 Vertreter mittelständischer Unternehmen waren der Einladung gefolgt und ließen sich von den Investitionsbanken Berlin und Brandenburg über aktuelle Entwicklungen der regionalen Wirtschaftsförderung sowie von Referenten der Berliner Sparkasse, der Commerzbank und der Berliner Volksbank über Möglichkeiten der Langfrist- und Mittelstandsfinanzierungen informieren.

Weitere Informationen und Keynotes

Die Referenten des UVB-Forums Unternehmensfinanzierung 2014

UVB-Jahrespressekonferenz: „Wachstumsbedingungen verbessern – Standort Berlin-Brandenburg stärken“

Anlässlich der UVB-Jahrespressekonferenz am 18. März präsentierte UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck den druckfrischen Jahresbericht 2013 und stellte aktuelle Zahlen für die Wirtschaftsregion Berlin-Brandenburg vor. Amsinck betonte die Notwendigkeit einer langfristigen Wachstums- und Investitionsstrategie für die Hauptstadtregion, um den derzeitigen Wachstumskurs beizubehalten, und stellte einen Maßnahmenplan vor, mit dem verhindert werden soll, dass jedes Jahr wieder Tausende junge Menschen in die Arbeitslosigkeit geraten.

Zur Presseinformation        Jahresbericht downloaden

UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck (l.) und UVB-Geschäftsführer Alexander Schirp (r.)

UVB stiftet Sonderpreis „Ausbildung“ beim Benchmark-Wettbewerb Great Place to Work Berlin-Brandenburg

Am 12. März wurden die Gewinner des Great Place to Work Benchmark-Wettbewerbs 2014 „Beste Arbeitgeber in Berlin-Brandenburg“ geehrt. Die UVB unterstützt den Wettbewerb als Premiumpartner und hat den mit 3.000 Euro dotierten Sonderpreis „Ausbildung“ gestiftet. Mit dem Sonderpreis möchte die UVB Berliner und Brandenburger Unternehmen würdigen, die sich in herausragender Weise für die Förderung des Ausbildungsnachwuchses einsetzen und gleichzeitig noch mehr Unternehmen motivieren, Zukunftssicherung durch Ausbildung zu betreiben. Gewinner des ersten Sonderpreises ist das Mercedes-Benz Bank Service Center.

Gero Breloer für Great Place to Work®

Antje Rabenalt (Berlin Partner), Alexander Schirp (UVB-Geschäftsführer), Michaela Hiller (Personalleiterin Mercedes-Benz Bank Service Center) , Tom Schneider (Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Bank), Andreas Schubert (GPTW-Geschäftsführer) (v.l.n.r.)

Energieforum im Stadthaus Cottbus

Auf Einladung der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und der UVB fand am 04. März im Cottbuser Stadthaus das Energieforum „Blackout – Erneuerbare Energien versus Marktwirtschaft“ statt. Hauptredner vor rund 100 Gästen aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Medien war Prof. Dr. Julius Haucap, Direktor Institute for Competition an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, zum Thema: „Die Energiewende im Spannungsfeld der sozialen Marktwirtschaft“. Mit ihm diskutierten Prof. Dr. Ulrich Berger von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg und Klaus Aha, Vorstand Finanzen Vattenfall.


Rund 100 Gäste verfolgten die Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Julius Haucap (Universität Düsseldorf), Klaus Aha (Vattenfall), Prof. Dr. Ulrich Berger (BTU Cottbus) und Moderator André Tonn (RBB)

UVB ruft zur Teilnahme am Girls'Day, Boys'Day und Zukunftstag 2014 auf

Der Aktionstag am 27. März 2014 bietet Schülerinnen und Schülern auch in diesem Jahr eine gute Möglichkeit, einen ganz anderen Blickwinkel auf die Arbeitswelt zu bekommen. Mädchen sind eingeladen, sich ein Bild von der typisch männlichen Berufswelt zu machen, Jungen dürfen sich in typisch weiblichen Berufen ausprobieren und Erfahrungen sammeln.
Neben praktischen Einblicken in die bevorstehende Berufswelt besteht für Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, sich über spezifische Studien-, Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten zu informieren.

Anmeldung und weitere Informationen auf:

Zukunftstag     Girls'Day     Boys'Day

Businessplan-Wettbewerb 2014 - Beste Gründerteams der ersten Wettbewerbsphase in Potsdam geehrt

Die sechs besten Gründerteams der ersten Wettbewerbsphase des Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) 2014 wurden am 13. Februar im Waschhaus Potsdam gekürt. Die feierliche Prämierung war der erste Höhepunkt der dreiphasigen Gründerinitiative. Bis zum 6. März 2014 können nun angehende Unternehmerinnen und Unternehmer ihren Businessplan online beim BPW einreichen und so an der zweiten Phase des Wettbewerbs teilnehmen. Der BPW wird organisiert von der Investitionsbank Berlin (IBB), der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) sowie der UVB. Der BPW ist Deutschlands größte regionale Gründerinitiative.

Informationen zum Wettbewerb unter: www.b-p-w.de


Die Sieger der ersten Wettbewerbsphase des BPW 2014

Gute Stimmung beim UVB-Neujahrsempfang 2014 in Cottbus

Am 23.01.2014 begrüßte die UVB stimmungsvoll in Cottbus das Jahr 2014. 250 Gäste aus Politik und Wirtschaft folgten der Einladung ins Haus der Wirtschaft. Zu den Gästen gehörten u.a. Holger Kelch, Bürgermeister der Stadt Cottbus, Dr. Martina Münch, Bildungsministerin und MdB Dr. Klaus Peter Schulze, CDU.

In seiner Rede betonte der Vorsitzende der UVB-Bezirksgruppe Cottbus/Frankfurt (Oder) Gerd Lesser die Notwendigkeit, ein gemeinsames Verständnis über die zukünftigen Rahmenbedingungen der Wirtschaft in Brandenburg zu entwickeln. Die zentralen Herausforderungen für das Jahr 2014 sind dabei der Demographische Wandel, die Zukunft der Braunkohle in der Region und die Knüpfung internationaler Partnerschaften.

© Thomas Goethe, UVB

UVB-Vorsitzender Gerd Lesser bei seiner Begrüßungsrede

Zur Fotogalerie des UVB-Neujahrsempfang 2014 in Cottbus

UVB begrüßt Startschuss für Jugendberufsagentur

Jugendberufsagentur verbessert den Übergang von der Schule in den Beruf und senkt so Jugendarbeitslosigkeit

Die UVB begrüßt den Startschuss der Berliner Jugendberufsagentur durch Bildungssenatorin Sandra Scheeres und Arbeitssenatorin Dilek Kolat. UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck: „Die Jugendberufsagentur ist ein Schlüssel zur Senkung der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Berlin. Mit der Einführung der Jugendberufsagentur wird es uns gelingen, allen Jugendlichen Beratungsangebote unter einem Dach anzubieten. Wer keinen Ausbildungsplatz hat oder noch nicht ausbildungsreif ist, erhält so eine Chance auf Integration in den Arbeitsmarkt. Dies ist zwingend notwendig um dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken.“

Die UVB hat das Thema bereits 2012 in das Berliner Abgeordnetenhaus eingebracht und als Sozialpartner aktiv in der Arbeitsgruppe „Jugendberufsagentur in Berlin umsetzen?“ mitgewirkt.

Weitere Informationen

Gemeinsam für gute Arbeit - Sozialpartnerschaft in Brandenburg

Publikation dokumentiert  Sozialpartnerdialog  von MASF, DGB und UVB

Seit 2011 haben MASF, DGB und UVB ihr gemeinsames Engagement zur Sicherung von Fachkräften und Stärkung der Sozialpartnerschaft intensiviert. Die Broschüre „Gemeinsam für Gute Arbeit – Sozialpartnerschaft in Brandenburg“ stellt die Idee der Sozialpartnerschaft und ihren Mehrwert für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ihrer jeweiligen Verbände sowie für die gesamte Gesellschaft anschaulich dar, zeigt Beispiele guter sozialpartnerschaftlicher Praxis in Brandenburg auf und gibt zugleich Auskunft über die gemeinsamen Aktivitäten in Brandenburg.

Die Broschüre stellen wir hier zum Download zur Verfügung.

UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck, Minister für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie Günter Baaske und DGB Bezirksvorsitzende Berlin-Brandenburg Doro Zinke (v.l.n.r) bei der Unterzeichnung der Sozialpartnerschaft

Veranstaltungsarchiv

Berichte über vergangene Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungsarchiv.


Veranstaltungsarchiv

Terminkalender

Unser Terminkalender führt Sie zu interessanten Veranstaltungen von und mit der UVB in der Region Berlin-Brandenburg.

Zur Übersicht

Presseverteiler

Für die neuesten Mitteilungen der UVB sowie Presseinformationen können Sie sich online im UVB-Presseverteiler registrieren. Aktuelle Meldungen erhalten Sie dann per E-Mail.

anmelden

Drucken | Seite weiterempfehlen | © 2014 UVB