14.12.17Berlin

"Flughafen braucht zusätzliche Bau-Expertise – Aufsichtsrat sollte Entscheidung gegen weiteren Geschäftsführer überdenken"

Zur Aufsichtsratssitzung der Flughafengesellschaft zum BER am Freitag, 15. Dezember, erklärt Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB):

„Das Flughafen-Projekt BER braucht endlich eine klare Perspektive. Die immer wieder hinausgeschobene Eröffnung hat dem Wirtschaftsstandort Berlin-Brandenburg schon erheblich geschadet. Das Thema hängt der Region in der öffentlichen Wahrnehmung wie ein Mühlstein um den Hals. Die Unternehmen brauchen jetzt einen verlässlichen Termin für den Start des Flughafens. Wichtig ist, dass die Eröffnung rechtssicher funktioniert und dass angesichts der wachsenden Passagierzahlen die erforderlichen Kapazitäten vorhanden sind. Mit jedem Tag, an dem der BER nicht in Betrieb ist, verschenken Berlin und Brandenburg Chancen, vor allem bei der Entwicklung des Flughafen-Umfelds.

Um den BER so schnell wie möglich ans Netz zu bringen, ist vor allem zusätzliche Expertise notwendig. Es braucht einen erfahrenen Bau-Fachmann im Rang eines Geschäftsführers der Flughafengesellschaft. Er muss die Mängel am Hauptterminal zügig beseitigen und zudem den Masterplan für die Kapazitätserweiterung des BER umsetzen. Deshalb appellieren wir an den Aufsichtsrat, seine Entscheidung gegen eine solche Personalie noch einmal zu überdenken. Darüber hinaus muss sich auch der Bund als Mitgesellschafter, der Erfahrungen mit Großprojekten hat, stärker einbringen.“

Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) sind die Stimme der Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Wir stehen für 60 Mitgliedsverbände aus allen wichtigen Branchen, von der Autoindustrie bis zur Startup-Branche. Als Landesvereinigung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) setzen wir uns für die Belange der regionalen Wirtschaft auf Bundesebene ein. Unser ordnungspolitisches Leitbild ist die Soziale Marktwirtschaft mit einem funktionierenden Wettbewerb. Für uns sind unternehmerische Freiheit, ökonomische Leistungsfähigkeit und Verantwortung für das Gemeinwohl untrennbar miteinander verbunden.

Ihre Ansprechpartner zum Thema Infrastruktur

Sven Weickert
Geschäftsführer
Sven
Weickert
Telefon:
+49 30 31005-141
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Weickert [at] uvb-online.de
Burkhard Rhein
Abteilungsleiter Industrie-, Energie- und Infrastrukturpolitik
Burkhard
Rhein
Telefon:
+49 30 31005-117
Telefax:
+49 30 31005-240
E-Mail:
Rhein [at] uvb-online.de

Pressekontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] uvb-online.de