13.10.14

UVB: Risiken beim Erwerb des Gasnetzes durch das Land überwiegen

© Fotolia 2016 / Andrei Merkulov

Anlässlich der Anhörung zu den wirtschaftlichen Auswirkungen der Gasnetzvergabe vor dem Wirtschaftsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses, zu welcher die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg als Anzuhörende geladen waren, sagt UVB-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck: „Wie jede Investition unterliegt auch der Betrieb eines Gasnetzes wirtschaftlichen Risiken und ist keineswegs ein sicheres Geschäft. Unsicherheiten bestehen zum Beispiel hinsichtlich der strategischen Bedeutung von Gas und Gasnetzen im zukünftigen Energiemix. So ist nach wie vor unsicher, ob das Gasnetz im Rahmen der Energiewende an Bedeutung gewinnt und eine wichtige Speicherfunktion übernehmen wird oder ob der Gasverbrauch zurückgehen wird.“

„Auch hinsichtlich der Höhe der durch die Bundesnetzagentur genehmigten Netzentgelte ist mit einer Änderung des Regulierungsrahmens ab 2018 zu rechnen. Dies hätte direkte Auswirkungen auf die Netzentgelthöhe und somit auch auf die Refinanzierung des Kaufpreises“, so Amsinck weiter.

Amsinck erinnert daran, dass die GASAG als Unternehmen des Landes Berlin zwischen 1994 und 1999 Verluste in Höhe von insgesamt 286 Million Euro angehäuft habe. Dies sei neben der Haushaltssituation des Landes der entscheidende Grund für die damalige Privatisierungsentscheidung gewesen.

Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) sind die Stimme der Wirtschaft in der Hauptstadtregion. Wir stehen für 60 Mitgliedsverbände aus allen wichtigen Branchen, von der Autoindustrie bis zur Startup-Branche. Als Landesvereinigung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) setzen wir uns für die Belange der regionalen Wirtschaft auf Bundesebene ein. Unser ordnungspolitisches Leitbild ist die Soziale Marktwirtschaft mit einem funktionierenden Wettbewerb. Für uns sind unternehmerische Freiheit, ökonomische Leistungsfähigkeit und Verantwortung für das Gemeinwohl untrennbar miteinander verbunden.

Kontakt

Carsten Brönstrup
Abteilungsleiter Presse und Kommunikation, Pressesprecher
Carsten
Brönstrup
Telefon:
+49 30 31005-114
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Broenstrup [at] uvb-online.de
Madlen Dietrich
Startup-Wirtschaft und Innovationspolitik
Madlen
Dietrich
Telefon:
+49 30 31005-206
Telefax:
+49 30 31005-166
E-Mail:
Dietrich [at] uvb-online.de